Thermostat: Kauf-Ratgeber

Noch vor einigen Jahren war das Thema undenkbar: die Heizzeiten der Heizung zuhause kann man vorprogrammieren. Und was noch utopischer war: man kann sie von jedem Ort aus steuern… Ob vom Büro aus, vom Auto unterwegs oder gar vom Urlaubsort aus, wenn man einige Tage früher zurückkehrt. Als eine solche intelligente Steuerung der Heizkörperthermostate entwickelt wurde, war sie eine Zeit lang den Wohlhabenderen für ihr „Wohnen der Zukunft“ vorbehalten. Eine intelligente Heizungssteuerung war schlicht weg nicht bezahlbar. Die Zeiten sind aber vorbei!. Das alles ist heutzutage kein Problem mehr. Und: es ist bezahlbar! Mit wenigen hundert Euro hat man seine Heizungssteuerung zuhause umgerüstet. Dafür ist keine Fachfirma mehr von Nöten. Die eigentliche Umrüstung der Thermostate können Sie selbst durchführen. Was das ganze neben dem erhöhten Wohnkomfort noch nützlich und sinnvoll macht, ist die Einsparung der Heizkosten. Einer einmaligen Investition stehen dauerhafte gesenkte Heizkosten gegenüber. So schreibt der Hersteller Eurotronic für sein Heizkörperthermostat Comet DECT von einer Ersparnis von bis zu 30%! Das ist ein Grund, warum er hier bei uns im Thermostat Ratgeber als ausgezeichnet benannt wurde.

Hier unser Tipp- Preis prüfen auf Amazon*

Heizkörperthermostat über Funk steuern – das ist erforderlich

Den Heizkörper umzurüsten erfordert erst mal nur ein einziges Modul: das elektronische Heizkörperthermostat. Bei den meisten Herstellern sind einige Adapter für die gängigsten Heizkörper gleich mitgeliefert. So hat man mit nur einer Bestellung sicher für alle Heizkörper zuhause gleich die neue Ausstattung. Sind die Heizkörperthermostate dann mit relativ wenigen Handgriffen und ohne Wasserablassen des Heizkreislaufes installiert, kann man sie direkt am Gerät bedienen und programmieren.

Möchte man eine komfortable Lösung, die Thermostate zuhause über Funk zu steuern, benötigt man ein zentrales Bediengerät, der WLAN Heimsteuerung. Damit können Sie an einem zentralen Gerät alle Thermostate programmieren und jederzeit ändern.

Mit der besten Lösung ist sogar eine Steuerung über das Internet, im heimischen WLAN, per Smartphone-App – also weltweit von überall aus – möglich. Erforderlich hierfür ist ein so genanntes Gateway, als Bindeglied zwischen den elektronischen Heizkörperthermostaten und der zentralen Heizungssteuerung. Damit ist dann Ihr Heizkörperthermostat WLAN steuerbar.

 

In einem Thermostat Test – was empfehlen wir?

Nachfolgend sehen Sie noch einmal in Kürze aufgeführt einige Produktanforderungen, die kurze Erläuterung für ein Heizkörperthermostat WLAN und welche Hersteller was anbieten.

elektronisch programmierbar
Zuerst empfehlen wir, sich genau zu überlegen, was Sie möchten. Die eigenen Bedürfnisse zu kennen, ist für die richtige Kaufentscheidung am wichtigsten. Wichtig kann sein, die Heizzeiten vorbelegen und auch jederzeit anpassen zu können. Soll heißen, dass die Heizkörperthermostate programmierbar sein sollen. Diese grundlegende Voraussetzung der elektronischen Programmierbarkeit erfüllen alle Geräte in unserem WLAN Thermostat Ratgeber. Direkt am Gerät kann man die Heizzeit hinterlegen. So sind beispielsweise beim Thermstat von Devolo individuelle Zeiten, flexibel für jeden Wochentag programmierbar. Praktisch kann auch die Funktion sein, die Heizung kurzfristig mit einem Stellrad hochregeln zu können. Das können die Thermostate von Eurotronic, Devolo und eQ-3 MAX!.

Boost-Taste: sofortiges Aufheizen des Heizkörpers
Für alle, die spontan den Raum aufheizen möchten, bietet der Hersteller eQ-3 MAX! eine ganz besondere Funktion an. Mit der so genannten Boost-Taste ist ein sofortiges Aufheizen auf Maximalleistung möglich. Zwar können Heizkörper mit Thermostaten der anderen Hersteller auch auf Maximalleistung aufgeheizt werden. Aber mit der Boost-Taste gehen die programmierten Heizzeiten nicht verloren. Sie werden nur kurzfristig überlagert. Nach dem Ende des Boost-Heizens stehen die selbst hinterlegten Zeiten wieder zur Verfügung. Wem diese Funktion wichtig ist, weil er im Winter kurzfristig eine warme Wohnung haben möchte, sollte in dem Fall zum eQ-3 MAX! Heizkörperthermostat greifen.

Heizung steuern per App
Wer sowieso an ein Erneuern der Heizkörperthermostate denkt und programmierbare einsetzen möchte, kann sich mit dem Gedanke vertraut machen, künftig die Gemütlichkeit im Heim durch eine angenehme Temperatur künftig über das Smartphone oder Tablet zu steuern. Möglich macht das ein so genanntes Gateway oder Cube, was als Bindeglied zwischen einem Thermostat und dem Smartphone bzw. Tablet anzusehen ist. Dieses Steuergerät gibt Befehle via DECT, Bluetooth, DECT oder WLAN an die Thermostate weiter. Da diese Steuergeräte im Heimnetz über ein Netzwerkkabel mit dem Internet verbunden sind, sprechen viele Nutzer von einer Heizungssteuerung WLAN.

Eurotronic Comet DECT Heizkörperthermostat
Honeywell evohome Starter Paket, THR993RTDevolo Home Control HeizkörperthermostatXavaxHeizkörperthermostat