Honeywell Evohome App

Der Hersteller Honeywell hat für das Smartphone bzw. das Tablet eine geniale App entwickelt zur Steuerung der Heizkörperthermostate komplett aus der Ferne. Damit können Sie von unterwegs, ja von jedem beliebigen Ort der Welt, Ihre Heizung per App steuern. Wie diese App aufgebaut ist und welche Möglichkeiten Sie bei der Programmierung haben, erfahren Sie nun hier.

Folgende Voraussetzungen bzw. Gerätschaften müssen vorliegen, damit Sie Ihre Heizung Honeywell Evohome App steuern können:

  • Sie benötigen mindestens ein elektronisches Heizkörperthermostat der Marke Honeywell (HR92)
  • als Zentrale muss das Honeywell evohome Gateway (RFG10) vorhanden sein, und
  • die Zentrale selbst „Honeywell evohome Zentrales Bediengerät, THR928SRT

Das wars schon. Mit diesen drei Komponenten haben Sie die Voraussetzungen für Ihr Smart Home Thermostat geschaffen. Auf dieser Seite hier wird näher darauf eingegangen; schnell Entschlossene können es sich hier bei Amazon* ansehen.

Die Honeywell App ist für iOS und für Android verfügbar. Im jeweiligen Store können Sie die App kostenfrei herunterladen. Oder klicken Sie einfach für Apple auf diesen Link und für Android hier. Die App ist kompatibel mit: iOS 8.0 oder höher bzw. Android 4.1 oder höher.

In der App können für alle Heizkörperthermostate Heizzeiten hinterlegt werden. Bis zu 12 Zeitzonen können so festgelegt werden. Pro Raum steht Ihnen dann ein Menü zur Verfügung, in das Sie kinderleicht die gewünschte Raumtemperatur abspeichern können. Die Zeiltemperatur können Sie dauerhaft ändern oder bis zum nächsten Zeitpunkt. Ähnlich wie man früher bei einigen Handys „Profile“ für Klinkgeltonlautstärke, Vibration etc. einstellen konnte, kann man in der App auch „Profile“ einstellen. Damit ist es möglich eine vorbelegte Programmierung anzuwenden. Zum Beispiel „alle Räume auf 21 Grad heizen“ oder „bis 16:00 Uhr auf 16 Grad reduzieren“. Damit ist es ohne viel Aufwand möglich, beispielsweise Anwesenheiten an das System zu senden um Heizkosten zu sparen.

Erlauben Sie Ihrer App auf Ihren Standort zuzugreifen, kann auch das entsprechende Wetter angezeigt werden. So sehen Sie, ob ein Erhöhen oder Reduzieren der gespeicherten Temperatur Sinn macht.

 

Wie das auf einem Smartphone aussieht und wie simpel die Bedienung ist, sehen Sie hier bald in Bild und Video.

 

Tado Thermostat

Das Tado Thermostat zählt zu den inovativen Ideen des Herstellers tado GmbH aus München. Mit dieser intelligenten Heizungssteuerung ist es möglich, seine Heizkörperthermostate aus der Ferne zu steuern. Der Clou hierbei ist, dass das System erkennt, wann alle Bewohner das Haus verlassen und dann die Raumtemperatur automatisch herunter regelt. Wie das geht? Nun, wenn Sie die Tado App auf Ihrem Smartphone installiert haben, wird Ihr Standort automatisch hinterlegt. Wenn Sie sich von zuhause entfernen, dann erkennt das Tado Thermostat das und reduziert die Wärmezufuhr, so der Hersteller auf seiner Webseite. Sind Sie auf dem Weg nach Hause, wird das wiederum vom Tado Thermostat erkannt (mithilfe der Standortübermittlung auf dem Smartphone) und zuhause wird die Raumtemeratur wieder angehoben. Mit dieser Inovation kann bis zu 31 % an Heizkosten eingespart werden, berichtet Tado.

Tado Thermostat WLAN

Gleichzeitig ist auch ein manuelles Steuern bzw. Hinterlegen der Wunschtemperatur möglich. Jederzeit, zum Beispiel, wenn die Internetverbindung ausgefallen ist,ist auch ein Steuern der Raumtemperatur direkt am Tado Thermostat möglich. Mit der App auf Ihrem Smartphone können Sie desweiteren von überall aus die Raumtemperatur aller Tado Thermoatate ändern und das zu jeder Zeit. Sie können sich auch auf Ihrem Smartphone auch Reports anzeigen lassen, wie viel Heizkosteneinsparung das System errechnet hat. Würde ein Fehler im System vorliegen, meldet Ihnen das Tado Thermostat automatisch auf das Handy, was los ist.

Das Tado Thermostat und der Datenschutz. Stellen Sie sich die Frage, was mit Ihren Daten passiert, wenn unter Anderem Ihr Standort via Smartphone App nach Hause übermittelt wird? Auch hierzu gibt der Hersteller auf seiner Homepage eine klare und beruhigende Antwort. Die Verbindung zwischen Tado Thermostaten und den Cloud-Servern ist verschlüsselt, nach den Standards wie beim Internet-Banking. Damit sollte keiner zu keiner Zeit an sensible Daten kommen. Sehen Sie sich weitere Vorteile der Tado Thermostate auf Amazon an.

Tado Thermostat – Preis prüfen auf Amazon*

Das Tado Thermostat und die Kompatibilität mit anderen Systemen. Der Hersteller berichtet auf seiner Homepage, dass das Tado Thermostat viele andere Systeme unterstützt. So gehören Heizsysteme vom beispielsweise Junkers, Bosch, Brötje, Vaillant, Viessmann, Baxi, Buderus, Stiebel Eltron, Wolf und einige andere zu den Systemen, die das Tado Thermostat „erlauben“. Eine Kompatibilität von bis zu 95% wird da geschrieben. Damit sollte dieses neuartige Thermostat auch an Ihr Heizsystem passen?

Angebot bei Amazon: 

Derzeit wird auf Amazon* das Tado Thermostat mit einer so genannten Energiespargarantie beworben (Stand Mai 2017). Demnach kann man das WLAN Heizkörperthermostat kaufen und seine Energieeinstellungen vornehmen. Der Hersteller wirbt ja mit einer möglichen Ersparnis von bis zu 31 % Energie. Voraussetzung für den Garantiefall wäre u. a., dass der Kaufbeleg noch vorhanden sein muss und dass der Kauf nicht länger als 12 Monate zurücklegt. Hat man das „Gefühl“, dass  man in einer Heizperiode von mindestens 6 Monaten keine Einsparung erzielt, kann man das komplette Starterpaket zurücksenden und würde das Geld erstattet bekommen. Der Clou: es ist kein Energienachweis erforderlich. Das klingt recht vielversprechend und sollte viele Käufer überzeugen.

Das Angebot sieht so aus:

Tado Thermostat Energieeinspargarantie

Es gelten die Bestimmungen auf der Tado-Webseite.

Kriterien zur Energieeinsparung nach Umrüstung auf WLAN Thermostate

Verschiedene Hersteller werben damit, dass man mit ihren Heizkörperthermostaten viel Energie einsparen kann. So schreibt etwa Eurotronic auf ihrer Homepage, dass bis zu 30 % Heizkosteneinsparung möglich sein soll. Auch andere, wie die Tado GmbH geben mit bis 31 % Einsparung einen ähnlichen Wert an.

Die Frage ist jetzt: sind die Angaben des Herstellers realistisch?

Auf diese Frage habe ich versucht eine Antwort zu bekommen. Der erste Weg hierzu ist erst mal, den Hersteller direkt zu befragen. Eurotronic beantwortete meine Anfrage im Juli 2016 so:

„Zu Ihren Fragen:

  1. Die Ersparnis von 30% bezieht sich auf die jährlichen Heizkosten, die so um 30% minimiert werden können.
  2. Zu der Berechnung möchten wir jedoch keine Auskunft geben.“

Sie wollen sich hierzu also nicht in die Karten schauen lassen. Also habe ich mir selbst Gedanken gemacht und weiter recherchiert. Bei Amazon ist das o. g. WLAN Thermostat, was mit bis zu 30 % Heizkosteneinsparung beworben wird, derzeit der Bestseller in der Kategorie Thermostate. Gut zu sehen auf diesem Screenshot: Comet DECT Bestseller März 2017

Das ist ein Hinweis darauf, dass viele Käufer bzw. Nutzer mit diesem Heizkörperthermostat zufrieden sind. Die Bestsellerliste wird stündlich aktualisiert.

Gehen wir aber weiter in die Tiefe. Detaillierte Kundenrezensionen geben meist einen Rückschluss der Kunden zu dem gekauften Produkten. Mit über 350 Kundenmeinungen wurden zu dem Comet DECT schon viel geschrieben. Ein Kunde namens Abacus schrieb im Februar 2016 über die mögliche Einsparung durch den Einsatz von Funk Heizkörperthermostaten. Er zählt zu den TOP 100 Renzensenten (Stand März 2017). Das bedeutet, dass er schon viele Produkte rezensiert hat. Das WLAN Thermostat Comet DECT bezeichnet er als „Mercedes“ unter den Heizkörperthermostaten!„. Hier kann man sein sehr ausführliches Review, das er mit 5 von 5 Sternen angibt, nachlesen. Er gibt sich bescheiden und denkt, künftig eine Einsparung bis zu 10 % der Heizkosten durch den Einsatz dieser Thermostate zu erzielen. Diese Heizkörperthermostate kämen in seinem schon sehr gut isolierten Haus zum Einsatz. Insofern vermutet er eine kleiner Einsparung der Heizkosten, als wie vom Hersteller angepriesen.

Beim Hersteller Tado GmbH steht die nähere Erläuterung zur Einsparung noch aus. Dieses Produkt ist ja recht neu auf dem Markt.

Mein persönliches Fazit

Dass der Hersteller Comet DECT nicht offen legt, wie es zu einer Heizkostenersparnis von bis zu 30 % kommen kann, kann schon etwas stutzig machen. Trotzdem glaube ich nicht, dass es komplett aus der Luft gegriffen ist und „nur leere Werbeslogans“ sind. Die reale Einsparung wird irgendwo im Segment bis zu 30 % liegen. Einfluss auf die Energieeinsparung haben ja auch mehrere Faktoren, wie die Fassadendämmung, den Wärmedurchlasskoeffizienten der Fenster, das eigene Heizverhalten und so weiter. In Summe der anderen Vorteile für WLAN Heizkörperthermostate, kann zum Kauf geraten* werden.