Energieeffizientes Heizen – Wie die Heizung optimiert werden kann

In Zeiten steigender Energiekosten suchen Verbraucher immer häufiger nach Lösungen im Alltag, um den Energieverbrauch zu reduzieren. Dabei wird die meiste Energie für die Heizung und die Warmwassererzeugung verbraucht. Mehr als 80 % des Energieverbrauchs gehen auf die Kosten des Heizens. Dabei verfügen nur die wenigsten Haushalte in Deutschland über moderne Heizkörper, die auch tatsächlich effizient heizen. Damit das Heizen im Winter nicht zu Lasten der Energiekosten gehen muss, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, um Heizkosten sparen zu können. Dabei müssen Verbraucher natürlich nicht auf den gewohnten Komfort beim Heizen im Winter verzichten. In der Regel lohnt es sich die Heizung zu optimieren und auf moderne Heizungsanlagen zu setzen, die zwar in der Anschaffung Geld kosten, sich aber über die Dauer von wenigen Jahren wieder amortisiert haben. Hier gibt es zudem noch die Möglichkeit sich um eine BAFA Förderung zu kümmern, die Fördermittel für die Modernisierung der Heizungsanlagen für Hausbesitzer zur Verfügung stellt. So sind die Möglichkeiten für ein effizientes und günstiges Heizen sehr vielseitig. Aus diesem Grund haben wir Ihnen praktische Tipps und Tricks zusammengestellt wie Sie dauerhaft effizienter Heizen können und den Energieverbrauch drastisch reduzieren können.

Das EU-Energielabel – Heizen mit energieeffiziente Heizkörpern

Die wenigsten Haushalte haben sich mit dem EU-Energielabel vertraut gemacht. Doch sind es genau die Heizkörper mit einem ausgewiesenen EU-Energielabel, die für eine erhebliche Stromersparnis sorgen können. Denn das EU-Energielabel vergleicht einzelne Heizkomponenten und Heizsysteme miteinander. Hier wird das Verhältnis der Wärmeabgabe und notwendigen Gesamtenergiezufuhr in Relation gesetzt. Verbraucher können von dem EU-Energielabel nur profitieren, da die Energieeffizienz verschiedener Heizsysteme auf einen Blick miteinander verglichen werden kann.

Energiekosten einsparen – so wird es gemacht!

Wer Energie einsparen möchte, sollte die eigenen vier Wände richtig heizen und lüften. Geheizt werden sollte tagsüber nur in den

Wohnräumen wie dem Wohnzimmer, Esszimmer und der Küche. Dabei beträgt die perfekte Temperatur des Heizkörperthermostats ungefähr 21 Grad Celsius. Das Schlafzimmer sollte nur vor dem Schlafen geheizt werden. Um den Flur zu heizen, sollte eine Wärmezirkulation stattfinden. Hier sollten mehrere Türen der Wohnräume geöffnet werden, um auch den Flur mit genügend Wärme zu versorgen. Aber auch das Lüften ist wichtig, um Geld zu sparen. Dabei sollten die Heizkörper vor allem im Winter alle sechs Wochen gelüftet werden. Die Heizung optimieren kann zudem auch viel Geld beim Heizen im Wintergarten einsparen. Auch ein hydraulischer Abgleich der Heizung birgt ein enormes Sparpotenzial. Auf diese Weise wird die Energieleistung der Heizanlage verbessert. Mit einem hydraulischen Abgleich kann man sicherstellen, dass alle Heizkörper im heimischen Domizil mit einer optimalen Menge an Heizwasser ausgestattet sind. Dadurch kann sich die Wärme ideal im Haus verteilen. Wem diese Tipps noch nicht genug sind, kann sich zudem an den Service für eine Heizungsberatung wenden.